"Bunbury oder Ernst sein ist alles"

Komödie von Oscar Wilde - Regie: Karl und Barbara Müller

 

Mit „Bunbury oder Ernst sein ist alles“ versucht sich das treff.theater Schruns-Tschagguns heuer an einer viel und erfolgreich gespielten klassischen Komödie. Ihr Autor, der englische Gentleman und Lebemann Oscar Wilde, hat dieses Stück selbst als „triviale Komödie für ernsthafte Leute“ bezeichnet. Ihre Urauffühung fand am 14. Februar 1895 im Londoner St.-James-Theater statt.

 

„The importance of being earnest“, wie der Originaltitel dieses von Oscar Wilde meisterhaft entworfenen und exzellent geschriebenen Theaterstückes heißt, ist eine Komödie, bei der schon die Proben richtig Spaß gemacht haben. Das kommt daher, weil in diesem Text so viele gute Sprüche und Lebensweisheiten vorkommen, über die wir uns schon bei der Probenarbeit köstlich amüsieren konnten. In diesem erfrischenden und flotten Stück werden die Personen vom Autor mit Leichtigkeit und Schwung über einige überraschende Umwege und Hindernisse geführt. Schlussendlich wäre es aber keine richtige Komödie, wenn es diesen Hindernissen zum Trotz kein Happyend geben sollte, oder?

 

 Eine dieser Lebensweisheiten klingt wie das späte Bekenntnis eines Populisten:

"Es ist sehr peinlich für mich, dass ich das erste Mal in meinem Leben gezwungen bin, die Wahrheit zu sagen. Wirklich peinlich, und ich habe auch gar keine Erfahrung darin."